durch die höchste Wand der Ostalpen

Der berühmteste und wahrscheinlich auch berüchtigtste Anstieg auf den Watzmann führt sicherlich über seine Ostwand. Die Erstbegehung der gewaltigen Wand erfolgte im Jahre 1881 durch den Ramsauer Bergführer Johann Grill, nach seinem Hausnamen „Kederbacher“ genannt, in 14 Stunden. Der „Kederbacherweg“ wird bis heute begangen. Mit ungefähr 1.800 Höhenmetern gilt die Watzmann-Ostwand als die höchste Wand der gesamten Ostalpen.

Anforderungen

Die rund 2.000 Hm Anstieg zum Gipfel bewältigst Du größtenteils selbst, an kniffligen Stellen nimmt Dich Dein Bergführer ans Seil. Die Schwierigkeit des Berchtesgadener Wegs beträgt mehrheitlich I – II, an einer Passage III. Eine größere Herausforderung stellt die Wegfindung dar, aber dafür hast Du ja mich. Die meisten Unfälle in der Wand passieren aufgrund von Orientierungsproblemen. Erspare Dir die knifflige Wegfindung und genieße mit mir konzentriert die Wand.

  • sehr anspruchsvolle Tour mit 2000 Höhenmeter im Auf- und Abstieg !
  • ausgezeichnete Kondition mit 12 Stunden Gehzeit
  • Beherrschen des II. Schwierigkeitsgrad im Fels (UIAA)
  • Trittsicherheit und Schwindelfreiheit

Programm

1. Tag

Wir treffen uns am Nachmittag am Parkplatz in St. Bartholomä. Ich lerne meinen Bergführer kennen, checken gemeinsam unsere Ausrüstung und besprechen unsere Tour. Die anschließende Nacht verbringen wir im Ostwandlager auf St. Bartholomä.

2. Tag

Zeitig am Morgen brechen wir auf und begeben uns über das Firnfeld der sogenannten „Eiskapelle“ zum Einstieg. In großzügiger Kletterei geht es über 1.800 Hm auf die Südspitze, wo wir eine verdiente Gipfelrast einlegen und das unvergleichliche Panorama genießen. Retour geht es über den drahtseilversicherten Grat zur Mittelspitze und anschließend über das Hocheck hinunter zum Watzmannhaus. Von dort unschwieriger Abstieg zur Wimbachbrücke, wo wir mit dem öffentlichen Bus wieder zu dem Parkplatz am Königssee zurückkehren.

Kosten

550 Euro p.P (die Watzmann Ostwandtour wird immer nur mit einer Person begangen um die Sicherheit zu gewährleisten) excl. Kosten für Parkplatz/Bootsfahrt/Übernachtung im Lager